Startseite

  • Hilfe, die Kreise zieht.

Große Persönlichkeiten – von klein auf

Was können wir heute dafür tun, dass die Welt von morgen lebenswert für alle Menschen wird? Seit Jahrzehnten geben die SOS-Kinderdörfer weltweit eine Antwort auf diese Fragen, indem sie Kindern in Not eine liebevolle Familie geben. Denn die Welt braucht starke Persönlichkeiten, die Liebe und Vertrauen gelernt haben– und diese Erfahrung weitergeben. So zieht unsere Hilfe Kreise: Vom einzelnen Kind aus für die ganze Gesellschaft.

Unsere langjährige Arbeit hat viele positive Geschichten hervorgebracht – zum Beispiel die des kleinen Theo aus Peru: Er brachte einen schweren Rucksack an Erfahrungen mit, als er in einem SOS-Kinderdorf einzog. Wir gaben ihm Geborgenheit und die Chance, seine Talente zu entdecken und auszuleben. Mit der Zeit wuchs er zu einer gefassten Persönlichkeit heran und er geht heute als junger Mann selbständig durchs Leben. Die Hilfe, die er erfahren hat, gibt Theo nun an andere weiter.

Mit Ihrer Unterstützung kommen wir auf diesem Weg ein Stück weiter – und einer Generation, die sich für Frieden und Gemeinschaft einsetzt, einen Schritt näher. Wie genau wir arbeiten und wie Ihre Hilfe wirkt, können Sie auf diesen Seiten erfahren.

So wirkt die Hilfe der SOS-Kinderdörfer

Die SOS-Kinderdörfer fördern seit fast 70 Jahren Kinder und junge Erwachsene in ihrer individuellen Persönlichkeit und unterstützen sie nachhaltig in ihrer Entwicklung, so dass diese jungen Menschen ihrerseits eigene Familien gründen können und ihre Gesellschaft positiv beeinflussen.

Unser Handeln ist von der Überzeugung getragen, dass jedes Kind das Recht auf eine positiv erlebte Kindheit hat. Ein Kind soll Kind sein, seine Ressourcen entdecken und ausschöpfen können. Auf dieser Basis wird es in seinem weiteren Leben sein Potenzial am besten entfalten und nutzen können.

Aktuelles

Geborgenheit in sich selbst finden

Betelihem Alemu ist in einem SOS-Kinderdorf in Äthiopien aufgewachsen. Früh wurde ihr Potential erkannt und ihr Weg unterstützt. Das Ziel der 25-Jährigen: benachteiligten Kindern helfen, durch Sport ihre Talente zu entdecken.

Weiterlesen

Wir bilden Persönlichkeiten

Die SOS-Kinderdörfer weltweit ermöglichen jedem Kind eine positive Entwicklung in einem familiären Umfeld, in dem sie sich geborgen und sicher fühlen. So können sie zu eigenständigen und verantwortungsvollen Persönlichkeiten heranwachsen. Die Grundlage dafür ist Bildung – und darunter verstehen wir sowohl die schulische Bildung als auch Sozialkompetenz und Selbstbestimmung. Gut lernen kann nur, wer den Rückhalt einer Familie oder anderen engen Bezugspersonen spürt.

Mehr erfahren

So wirkt Ihre Hilfe

Kindern und Familien kurzfristig zu helfen oder sich bei ihrer Entwicklung nur auf Schulbildung zu fokussieren, erzielt wenig nachhaltige Wirkung. Die SOS-Kinderdörfer gehen viel weiter und fördern Kinder in ihrer individuellen Persönlichkeit: ganzheitlich, nachhaltig und weltweit. Damit werden sie fit fürs Leben und können der Gesellschaft etwas zurückgeben. Die Boston Consulting Group kann unsere Wirksamkeit jährlich mit Zahlen belegen – für jeden investierten Euro Spende generieren wir im Schnitt 14 Euro Mehrwert für die Gesellschaft. Das heißt auch: Kinder und Jugendliche, die in SOS-Programmen aufgewachsen sind, sind nachweislich unabhängiger, gebildeter und motivierter für den Start in ein selbstständiges Leben.

Mehr erfahren

Unsere Arbeit

Die SOS-Kinderdörfer engagieren sich in 135 Ländern für Familien und Kinder in Not. Wir bieten Familienhilfe, betreiben Bildungszentren, leisten medizinische Hilfe und stehen durch Nothilfe an der Seite von Menschen in Krisengebieten. Außerdem setzen wir uns dafür ein, dass Kinder auf der ganzen Welt ihre Rechte einfordern können. Und wir bleiben am Ball: Im Schnitt begleiten wir Kinder und Jugendliche 17 Jahre lang und fördern sie ganz individuell. Jedes betreute Kind erreicht nachweislich später zehn weitere Menschen in der Umgebung. Damit tragen wir in armen Ländern zur nachhaltigen Entwicklung der Gemeinden bei. Unsere Arbeit erreicht dabei weltweit rund 1,5 Millionen Menschen.

Mehr erfahren